Nenne uns Deine Helfer und Helden,
die wir unterstützen sollen!

Es geht um jene Projekte, die ohne den tatkräftigen Einsatz vieler kleiner und großer Helfer überhaupt nicht möglich sind. Ob der Trainer des Kinderfußballvereins im Nachbarort, der jeden Abend nach einem langen Arbeitstag noch seine kleinen Kicker trainiert oder die Nachbarn, die dabei mithelfen, im Ort ein altes Café zu renovieren, damit sich Jung und Alt nachmittags dort wieder begegnen und austauschen können. Es sind die Menschen, die einen echten Unterschied machen und jeden Tag alles geben, um andere zu unterstützen. Vor allem aber geben sie eines: ganz viel Herz.

Egal, ob Tanzcamp, Elternrat, Feuerwehr, Sportverein und so viele mehr - das sind meist alles Herzensprojekte, die nur funktionieren, weil Ihr Euch in eurer Freizeit, neben dem Job richtig reinkniet! Das wollen wir unterstützen!

Ihr setzt Euch auch für einen Verein oder ein besonderes Herzensprojekt ein oder wollt jemanden helfen, der sich engagiert? Meldet Euch an und sagt uns, wie wir Euch unterstützen können.

StarkVonDirForm

Vorgeschlagene Person – wer ist Dein Helfer und Held?
Vorgeschlagene Person – wer ist Dein Helfer und Held?
Deine Daten (Daten des Anmelders):
Deine Daten (Daten des Anmelders):
Zur Kontaktaufnahme im Gewinnfall bzw. Terminvereinbarung

Ich akzeptiere die Teilnahmebedingungen*

Teilnahmebedingungen*

Sollte Dein Helfer und Held als Gewinner ausgewählt werden, setzen wir uns zunächst mit Dir als Kontaktperson in Verbindung.

*Pflichtfeld

Das sind die
Helfer und Helden 2016

THW in Görlitz Milkwitzer Parkgeister e.V. Wolfgang aus Zeißig Conny aus Radebeul Achim aus Chemnitz Burkhard aus Lößnitz Alexander aus Reichenbach Philipp & Sandra aus
Aue-Schneeberg
Bettina, Roswitha &
Burkhard aus Boxdorf
Jan aus Belgershain

Stark für Menschen in Not – Das THW in Görlitz

Sie helfen den Helfern und wir helfen ihnen

Das Technische Hilfswerk (THW) in Deutschland steht der Bevölkerung in Not- und Unglücksfällen mit Technik und Know How zur Seite. So auch im Ortsverband Görlitz, der seit 1992 die östlichste Dienststelle der Bundesanstalt THW ist. Die 56 aktiven ehrenamtlichen Mitglieder stellen jeden Tag Unglaubliches auf die Beine: Egal ob Bergungsaktionen, Einsätze in Gefahrensituationen wie Hochwasser, Tornados oder Unwetter, anschließende Aufräumaktionen und noch vieles mehr - die Männer und Frauen des THW Görlitz setzen sich mit viel Herzblut für Menschen in Not ein.

Das Herzstück des THW Görlitz sind natürlich die vielen Aktiven. Drei davon spielen allerdings eine ganz wesentliche Rolle: Ingeborg Schaller, die von allen nur liebevoll „die Mama“ genannt wird. Sie versorgt die Mitglieder mit frisch gekochten Mahlzeiten und kümmert sich darum, dass es allen in der Mannschaft gut geht. Ihr Sohn, Andreas Otte, gehört ebenfalls zum harten Kern des THW Görlitz. Als Gruppenführer der technischen Einheit leitet er 35 Personen an. Mit seinem organisatorischen Engagement hält er die Gruppe zusammen und hat sie zu einer zupackenden Einheit gemacht. Und dann ist da noch Robert Thiele. Er ist Gruppenleiter der „Fachgruppe Räumen“ und ist sofort zur Stelle, wann immer er gebraucht wird. Ob Tag oder Nacht, Roberts Engagement richtet sich nicht nach der Uhrzeit. Auch er gehört zum Herzstück des Vereins und ist vor allem aufgrund seines Stapler-Führerscheins unverzichtbar für diverse Einsätze.

Nicht zu vergessen ist jedoch, dass beim THW Görlitz das große Ganze zählt. Jedes einzelne Mitglied spielt eine wichtige Rolle und trägt dazu bei, dass die technischen Hilfestellungen in Notständen und Katastrophenfällen gelingen. Um dieses überdurchschnittliche Engagement zu unterstützen, stattete Sachsenmilch-Mitarbeiter Dominik dem THW in Görlitz einen Besuch ab. Denn der Ortsverband braucht für seine Einsätze verschiedenste Baumaterialien. Vor Ort überreichte Dominik daher dem Ortsbeauftragten Daniel Reichstein einen Gutschein, mit dem zum Beispiel Holzbalken, Latten, passende Schrauben oder Werkzeug angeschafft werden können.

Ohne Achim läuft beim VfB Fortuna Chemnitz nichts „rund“

Achim Köhler – Platzwart der Herzen

Bei dem Verein dreht sich alles um Verbundenheit, Teamgeist, Fußball und um Achim Köhler. Seit seinem achten Lebensjahr ist der heute 65-Jährige bereits Mitglied im Verein. Ob als Platzwart, Aushilfscoach, Hausmeister oder Seelenklempner: Wenn es brennt, ist er zur Stelle und hilft überall dort, wo Hilfe benötigt wird.

„Auf diesem Weg möchten wir uns ganz herzlich bei unserer treuen Seele des Vereins für seine großartige Arbeit bedanken, die er seit Jahrzehnten für den Verein leistet“, freut sich Oliver Reh, Präsident des VfB Fortuna Chemnitz. Denn ohne Achim würde es nicht „rund“ laufen - da sind sich die Vereinsmitglieder sicher. Das Engagement des gebürtigen Sachsen im Verein ist außergewöhnlich und verdient Anerkennung und Aufmerksamkeit.

Als nächstes Projekt steht für Achim und seine Jungs die Renovierung der Wasch- und Duschräume bevor, für die der Verein dringend Baumaterial benötigt. Sachsenmilch hilft dabei gern und den Gutschein für die Unterstützung hat Sachsenmilch-Mitarbeiter Dominik bei einem persönlichen Besuch vor Ort überreicht.

Die Sorbische Volkstanzgruppe Zeißig - Wolfgang macht jeden Auftritt zu etwas ganz Besonderem

Tradition und Volksbrauch erhalten! Und das sogar bis China

Der Verein setzt sich für den Erhalt eines Stücks sorbischer Tanzkultur und dessen Traditionen ein. In ihm engagieren sich Menschen, die die tiefe Freude an Tanz und Geselligkeit verbindet. Mann der ersten Stunde und seit der Gründung 1997 mit dabei, ist der begeisterte Tänzer und Schatzmeister des Vereins Wolfgang Finger. Als gute Seele achtet er immer darauf, dass es allen Mitgliedern gut geht und ist auch bei Veranstaltungen immer zur Stelle, um für das Wohlbefinden aller zu sorgen. Der Verein möchte sich herzlich bei ihm bedanken und dadurch etwas von der Zuwendung zurückgeben, die er der Tanzgruppe zuteil werden lässt. Denn darin sind sich alle Mitglieder einig: Ohne Wolfgangs Engagement wäre bestimmt so manche Veranstaltung nicht ganz so schön gewesen.

Die Sorbische Volkstanzgruppe Zeißig e.V. finanziert sich aus Spenden und dem Engagement ihrer ehrenamtlichen Mitglieder und Unterstützer. Im September lud die Sorbische Volkstanzgruppe als einer von 10 teilnehmenden Höfen zum „5. Zeißiger Hoffest“. An diesem Tag konnten Besucher auf dem Hof Holder nicht nur die Ausstellung von Erntekronen und –kränzen bewundern, sondern auch in den Genuss traditioneller, sorbischer Gerichte kommen.

Begeistert von so viel Engagement zeigte sich auch Sachsenmilch-Mitarbeiterin Susan und stattete Wolfgang und dem ganzen Verein einen Besuch ab. So wird Sachsenmilch die Ausrichtung des Erntefests auf dem Hof Holder, unter anderem durch Naturalien in Form einer großen Gratis-Ration Quark unterstützen. Denn die benötigt die Gruppe für die Zubereitung eines typischen lausitzer Gerichts „Quark mit Leinöl.“

Übrigens: Nachwuchstänzer sind immer herzlich willkommen!

Der Schwimmverein SSV Aue-Schneeberg – Philipp und Sandra sind die treibende Kraft

Tauschen Urlaub gegen Trainingslager - Zwei Trainer in ihrem Element

Schwimmen ist nicht nur gut für Körper und Geist, es macht vor allem richtig viel Spaß. Und für den, da sind sich die jungen Vereinsmitglieder einig, sorgen die beiden ehrenamtlichen Trainer des SSV Aue-Schneeberg: Philipp Epperlein und Sandra Hüllenhagen. Denn die beiden Trainer stehen bei den Schwimmtalenten nicht nur hoch im Kurs, sondern haben echte Fans. Seit ihrer Jugend sind die beiden Kindergärtner Mitglieder des erzgebirgischen Schwimmvereins und investieren viel ihrer freien Zeit in den Sportclub. Sie ermöglichen den jungen Sportlern ein Trainingslager und organisieren Veranstaltungen. Darüber hinaus kümmern sie sich um Sponsoren für Wettkämpfe und integrieren die Eltern der Mitglieder im Verein in Angeboten wie Volleyball oder Aquafitness. Kurz gesagt: Ohne Philipp und Sandra wäre das Vereinsleben bei SSV Aue-Schneeberg nur halb so schön!

Die Mutter eines der Kinder im Verein hatte die engagierten Sachsen heimlich bei der Aktion „Stark für Sachsen“ angemeldet: Unter einem Vorwand lockte sie Philipp und Sandra in die Schwimmhalle, wo sie bereits von Sachsenmilch-Mitarbeiter Dominik in Empfang genommen wurden. Dieser wollte die beiden unbedingt persönlich kennenlernen, denn auch Dominik und seine Kollegin Susan engagieren sich in ihrer Freizeit mit viel Herzblut für gemeinnützige Projekte und fungieren als Botschafter der Aktion. Begeistert von dem Engagement der Schwimmer, überreichte er ihnen bei dieser Gelegenheit einen Gutschein: Damit der Verein auch weiterhin seine Wettkämpfe bestreiten kann, wird Sachsenmilch den Verein unter anderem durch neue Schwimmmaterialien unterstützen.

Milkwitzer Parkgeister e.V. – Die herzlichen Helferlein von Milkwitz

Jedem der "Geister" gehört ein Dankeschön

Den Menschen in Milkwitz zu helfen, Kinder und Heimat zu fördern sowie Ort und Umwelt zu schützen - das sind die Anliegen des gemeinnützigen Verein Milkwitzer Parkgeister e.V. Gegründet wurde der Verein im August 2014. Seither engagieren sich die ca. 15 Mitglieder ehrenamtlich für den kleinen Ort nahe Bautzen. Seit es den Verein gibt, wird Menschlichkeit für die 70 Einwohner von Milkwitz großgeschrieben. Ein besonderes Ziel des Vereins ist es, Kinder zu fördern: Mit altersgerechten und lehrreichen Veranstaltungen bieten die Parkgeister ein buntes und naturverbundenes Angebot für Kinder an. So werden zum Beispiel regelmäßige Gruppenausflüge veranstaltet. Im Vereinsheim haben die Kinder außerdem die Möglichkeit zu basteln, der neu restaurierte Fußballplatz lädt zum Kicken ein.

Auch die ältere Generation kommt nicht zu kurz, denn das Vereinsheim lädt zum Plauschen und Beisammensein ein. Alle Vereinsmitglieder sind mit ganzem Herzen dabei und sehen es als Selbstverständlichkeit an, ihren Nachbarn unter die Arme zu greifen. Mit der Teilnahme an der Aktion „Stark für Sachsen“ möchte sich Marcel Richter, 2. Vorsitzender des Milkwitzer Parkgeister e.V., bei allen Mitgliedern für ihr großes Engagement bedanken.

Sachsenmilch-Mitarbeiter Dominik ist begeistern von so viel Engagement mit viel Herzblut und stattete daher den Milkwitzer Parkgeistern einen Besuch ab und überreichte Gutschein: Damit der Verein in Milkwitz weiterhin so viel Gutes leisten kann, wird Sachsenmilch ihn bei der Anschaffung eines Festzeltes unterstützen.

Das Indianerprojekt der Kita Knirpsenland in Lößnitz: Hausmeister Burkhard Köhn

Sie nennen ihn "Flinker Waschbär"

In der Kita Knirpsenland in Lößnitz ist der Waschbär los. Und er ist besonders flink. Seit 15 Jahren ist Burkhard Köhn Hausmeister der Kita. Doch sein Engagement reicht weit über seine alltäglichen hausmeisterlichen Tätigkeiten hinaus: In typischer Indianertracht und mit Namen „Flinker Waschbär“ betreut er zusätzlich ein von ihm ins Leben gerufene Indianerprojekt. In einer wilden Indianerwelt lädt er alle Kinder der Kita ein, gemeinsam mit ihm die Welt der Ureinwohner Amerikas zu erkunden. Dafür bringt Burkhard dann sein Tipi mit und verwandelt das Kita-Gelände in ein richtiges Indianerdorf um zu zeigen, was ein richtiger Indianer alles können muss: Angefangen beim Bogenschießen über das Basteln von Indianerschmuck bis hin zum Erkennen verschiedener Tierfelle oder dem Fährtenlesen – Burkhard hat stets eine neue Idee parat, mit der er Kinderaugen zum Leuchten bringt. Aber auch so mancher Große kann hier noch etwas lernen.

Sachsenmilch-Botschafter Dominik, der beigeistert von so viel Eigeninitiative ist, stattete Burkhard Köhn einen Besuch ab und überreichte ihm bei dieser Gelegenheit im Namen von Sachsenmilch einen Gutschein für Bau- und Bastelmaterial, welches „flinker Waschbär“ für die vielseitigen Indianerarbeiten benötigt.

Feuerwehr Reichenbach e.V. – Jugendfeuerwehrwart mit Herz und Seele

Schutzschuhe und Helme für den Nachwuchs

Kindern und Jugendlichen die Fertigkeiten im Feuerwehrdienst zu vermitteln und so den Nachwuchs zu fördern - das ist das Ziel der Jugendfeuerwehr in Reichenbach in der Oberlausitz. Hierfür werden nicht nur Kenntnisse der feuerwehrtechnischen Ausbildung erlernt, sondern auch bei gemeinsamen Unternehmungen das Zusammengehörigkeitsgefühl der Jugendtruppe gestärkt. Dadurch trägt der Verein in Reichenbach einen wesentlichen Teil zur allgemeinen Jugendarbeit bei. Derzeit besteht die Jugendfeuerwehr Reichenbach e.V. aus 15 Mitgliedern und wird seit zwei Jahren vom Jugendfeuerwehrwart Alexander Rutzicka geleitet.

Alexander widmet sich mit großem Engagement der Ausbildung seiner Schützlinge. Vor allem wenn es um gemeinschaftliche Freizeitmaßnahmen geht, ist er zur Stelle: So organisiert er die Tombola, die die Finanzierung der jährlichen Weihnachtsfeier ermöglicht, und kümmert sich darüber hinaus um Sponsoren und Ausflüge. Für die jungen angehenden Feuerwehrmänner und -frauen hat Alexander stets ein offenes Ohr: Denn bei der Jugendfeuerwehr kommt es auf das Team an!

Um die Ausbildung der Kinder und Jugendlichen auch weiterhin sicher durchführen zu können, benötigt die Feuerwehr Reichenbach neue Schutzkleidung. Darum stattete Susan dem Verein einen Besuch ab und überreichte ihm bei dieser Gelegenheit einen Gutschein: Damit die Jugendfeuerwehr auch zukünftig gut ausgestattet ist, wird Sachsenmilch den Verein mit neuen Helmen und Sicherheitsschuhen unterstützen. Stellvertretend für Alexander Rutzicka nahm sein Kollege Hendrik Böhnke den Gutschein freudig entgegen.

Die Igelhilfe Radebeul e.V. – „Stachelige“ Tierliebe

Stachelige Vierbeiner in Not - Hier wird jedem Tier geholfen

Cornelia Schicke hat die Igelhilfe in Radebeul ins Leben gerufen. Der Verband gehört zur Arbeitsgruppe „Wildtiere in Not“ beim NABU in Dresden und setzt sich aus ehrenamtlichen Helfern zusammen, die sich für das Wohl von Igeln engagieren. Gemeinsam mit ihren sechs Vereinsmitgliedern nimmt Cornelia Schicke fast täglich Igel auf, die in Not geraten sind: Verletzte oder untergewichtige Tiere werden aufgepäppelt, medizinisch versorgt und verwaiste Jungtiere bekommen ein neues Zuhause, in dem sie aufwachsen können. Dabei an einem Strang zu ziehen ist besonders wichtig für die Tierfreunde: Von handwerklichen Tätigkeiten, über tierärztliche Versorgung, bis hin zur täglichen Pflege der Igel packen alle mit an. Zurzeit sind ca. 120 Jungtiere in Pflege. Ziel des Vereins ist es, die Tiere nach ihrer Genesung und dem Winterschlaf wieder in die Freiheit zu entlassen. Der Verein lebt von der aktiven Beteiligung ihrer Mitglieder und Patenschaften, sowie von der Unterstützung durch Sach- und Geldspenden. Neue Mitglieder sind jederzeit herzlich willkommen!

Bevor der Winter kommt und die Igel sich langsam für ihren Winterschlaf zurückziehen, stattete Botschafterin und Sachsenmilch-Mitarbeiterin Susan dem Verband einen Besuch ab und überreichte bei der Gelegenheit einen Gutschein: Damit der Verein gut für die kalte Jahreszeit gerüstet ist, wird Sachsenmilch die Igelhilfe in Radebeul mit artgerechtem Futter für die kleinen “Stachelritter” sowie mit der passenden Ausstattung für geeignete Winterschlafplätze unterstützen.

Kinder- und Jugendfußball beim SV 1863 Belgershain e.V. – Jan hat ein Herz für Kinder und Fußball

Vollblut-Nachwuchskoordinator Jan hängt sich rein

Beim Kinder- und Jugendfußball des SV 1863 Belgershain e.V. dreht sich alles um Freundschaft, Teamgeist und viel Spaß beim Umgang mit dem Ball. Einer, der mit Leib und Seele dabei ist, ist Jan Pischer. Als Nachwuchskoordinator engagiert er sich seit 10 Jahren ehrenamtlich für den Nachwuchs des SV 1863 Belgershain e.V. Sein oberstes Ziel: Ob Trainer, Spieler oder Zuschauer, alle sollen gern zum Verein kommen und Spaß an der Gemeinschaft haben. Deshalb hat er für jedes Anliegen ein offenes Ohr und unterbreitet mit großem Durchsetzungsvermögen dem Vorstand des Vereins, die Wünsche der Trainer und Mannschaften. Dabei schafft er es immer wieder, notwendige Anliegen wie z.B. die Anschaffung neuer Bälle, umzusetzen.

Das nächste große Projekt und ein besonderer Herzenswunsch des Nachwuchskoordinators ist ein Kinderspielplatz für die kleinen Besucher des SV 1863 Belgershain: Denn auf einem Spielplatz können Kinder, die noch zu jung sind um selbst mitzuspielen oder die auf ihre Geschwister oder Eltern warten, sich austoben und das Spiel vom Spielfeldrand aus genießen. Um Jan‘s großen Traum von einem Spielplatz wahr werden zu lassen, besuchte Sachsenmilch-Mitarbeiterin Susan den Verein in Belgershain um einen Gutschein zu überreichen. Mit einem Zuschuss zum geplanten Spielturm, wird Sachsenmilch das Herzensprojekt unterstützen.

Heimatverein Boxdorf e.V. – Besondere Momente an der Boxdorfer Mühle

Heimat ist Herzenssache

Eine wunderschöne Landschaft mit einem ganz besonderen Aussichtspunkt: Die Boxdorfer Mühle gewährt einen 360-Grad-Blick über das Dresdner Umland und offenbart die Schönheit der Gemeinde Boxdorf. Und an eben diesem idyllischen Ort hat der Heimatverein Boxdorf e.V. seinen Sitz. Die Mitglieder des Vereins organisieren Veranstaltungen in und um die Boxdorfer Mühle. Eins ist klar: Ohne die Vereinsvorsitzende Bettina Parentin und Stellvertreter Burkhard Hartung sowie Schriftführerin Rositta Richter wäre das Vereinsleben kaum denkbar. Die drei Sachsen stecken viel Herzblut in ihre Arbeit und ermöglichen Anwohnern und Besuchern der Gemeinde besondere und unvergessliche Momente. Ob gemütlicher Trödel- oder uriger Weihnachtsmarkt, der jährliche Tag des Denkmals oder der regelmäßige Mühlentag – es gibt viel zu tun!

Ein großes Projekt steht unmittelbar bevor: Im kommenden Jahr findet die 775-Jahrfeier des Dorfes statt. Die Vorbereitungen für das Jubiläumsfest laufen bereits auf Hochtouren. Die Organisation des großen Festumzugs sowie die Erstellung des vollständigen Festprogramms und viele weitere Aktionen, fordern den gesamten Einsatz der Mitglieder.

Botschafterin Susan stattete daher dem Verein an der Mühle einen Besuch ab und überreichte bei dieser Gelegenheit einen Gutschein: So wird Sachsenmilch die Organisation des Jubiläumsfests im Jahr 2017 bezuschussen. Denn so viel Herzblut für die Heimat muss belohnt werden!


Eine Gemeinschaftsaktion von